Für alle die mehr über die Einsatzmöglichkeiten von BPM und BI, im Zusammenspiel mit QM wissen möchten. Seien Sie am Donnerstag, 24.10.19 bei unserem Partner, im abas Systemhaus, Borsigstr. 26, 21465 Reinbek dabei. Wir freuen uns auf einen anregenden Austausch.

https://abas-erp.com/de/abas-bibpm-forum

Heben Sie Ihre Datenschätze mit BI…

Das PDAP-Team ist auf dem abas BI+BPM Forum – 24.10.19 – Borsigstr. 26, 21465 Reinbek mit dabei.

  • ERP und CAQ – gemeinsam besser
  • BPM und BI im Zusammenspiel mit QM
  • Wir freuen uns auf einen anregenden Austausch
  • Anmeldung unter: https://abas-erp.com/de/abas-bibpm-forum

Wenn auch Sie mehr erfahren möchten, dann kommen Sie doch auch vorbei. Viele BI-Themen sind auch für PDAP-Anwender interessant. Denn alle die PDAP in einer Standard-Edition des SQL Servers nutzen, haben viele Möglichkeiten innerhalb ihres Server-Lizenzumfangs breitgestellt.

Mit einem sog. Cube kann man im Vergleich zum statischen Report eine „Menge Self Service“ betreiben und z.B. interaktive Roll-Ups und Slices in Pivot-Tabellen, entweder in Excel erstellen oder das neue Power View nutzen. Mancher Controller kennt solche Werkzeuge bereits – andere könnten neidisch werden.

Wir aktivieren mit Ihnen gerne gemeinsam Ihre Datenschätze. Sprechen Sie uns an oder kommen Sie doch gleich auf die Veranstaltung unseres abas ERP Partners in Reinbek.

Nutzen Sie auch gerne den Digital Or Dead – Readiness Check für eine erste Einschätzung Ihres Digitalisierungs-Reifegrades.

CAQ Trends – Anforderungen der Industrie 4.0 im QM umsetzen…

Die natürliche Entwicklung aller Systeme geht hin zu immer leistungsfähigeren Komponenten. Viele der eingesetzten Automaten, Maschinen und Prüfgeräte verfügen mittlerweile wie selbstverständlich, entweder über eigene Datenspeicher oder binden gleich eine eigene Datenbank auf dem zentralen SQL Server ein. Diese Datenspeicher gehen mit leistungsstarken Schnittstellen einher, die in vielen Fällen bereits einen Datenaustausch nahezu in Echtzeit ermöglichen. An anderer Stelle ist mindestens ein halbautomatischer Datenaustausch in Form von Protokolldateien im CSV oder Excel Format üblich. Die hierbei entstehenden Datenmengen werden dann im Industrie 4.0 Kontext als Big Data bezeichnet. Auch PC’s und Smart-Mobile Geräte tragen in diesem Scenario mehr und mehr als Datenlieferanten zu einer ganzheitlich, integrierten „Data Awareness“ bei.

Das bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass Unternehmen sich ihrer Daten noch bewusster werden und diese, unterstützt durch entsprechende Analyse Tools, aktiv für die Entscheidungsfindung einbeziehen.

Hierbei erreichen die Unternehmen mit dem größeren Datenbewustsein nach und nach immer mehr Wettbewerbsvorteile. Das sich hier ein riesiger Trend abzeichnet, erkennt man mittlerweile selbst an der täglichen Fernsehwerbung, in der auch schon diese Themen auftauchen.

Ganz gleich in welchem Maße man bereits heute von dieser Entwicklung im eigenen Unternehmen betroffen ist, so ergibt sich hieraus doch eine wichtige Anforderung für die Investitionslenkung, die Sie heute schon an die neuen Systeme stellen sollten. Egal welche funktionalen Anforderungen an Lösungen, wie z.B. CAQ-Systeme zu stellen sind, so sollte deren Architektur grundsätzlich alle Möglichkeiten zur Integration in ganzheitlich, vernetzte Systemlandschaften offenhalten. So haben Sie die Sicherheit, dass ihre etablierten Systeme auch in 5 Jahren technisch weiterhin gut aufgestellt sind, wenn Industrie 4.0 für Sie relevant wird.

PDAP7.5 verfolgt bei seinen Entwicklungsstrategien genau diese Richtung.

Übrigens – ein weiterer oft wenig beachteter Aspekt ist, dass auch die Human Resources, sprich wir Menschen, unseren Platz in der neuen Industrie 4.0 Welt finden wollen.

Unter dem Stichwort „Tippen Sie noch oder connecten Sie schon ..“ berichteten wir bereits über verschiedene Möglichkeiten, die wir schon heute mit PDAP7.5 in diese Richtung gestalten.

Über News und Trends informiert Sie regelmäßig unser CAQ- Newsletter –  gleich anmelden:

(Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung, aufgrund der rechtlichen Anforderungen von uns eine abschließende Überprüfungsanfrage an die hier angegebene E-Mail Adresse. Diese  müssen Sie abschließend noch einmal bestätigen um den Newsletter zukünftig regelmäßig zu erhalten. Informationen zur Speicherung Ihrer personenbezogener Daten und dem Widerruf finden Sie hier: Informationen zur Datenspeicherung )