Auswertung mit PDAP

Details sichtbar machen…

in der Reklamationsauswertung

Zu den Summen der Balkengrafik bei der Reklamationsauswertung nach Anzahl, können Sie die Liste der Erzeugnisse, aus denen sich ein Balken zusammensetzt an den Hinweisfähnchen anzeigen lassen. Alternativ können auch die Produktgruppen oder die Reklamationsgründe dargestellt werden. In den Einstellungen wählen Sie dazu zwischen den Darstellungen nach Erzeugnisnummern, Produktgruppen und Reklamationsgründen aus.

Bei Bedarf können über einen zusätzlichen Diagramm-Konfigurationsdialog noch weitere Einstellungen vorgenommen werden, damit z.B. die Hinweisfähnchen eine gute Position bekommen, falls die Texte der Auflistung einmal länger sein sollten.

Reklamationsauswertung nach Anzahl
Reklamationsauswertung nach Anzahl mit Einstellungen
Reklamationsauswertung nach Anzahl mit Erzeugnisliste
Reklamationsauswertung nach Anzahl mit beteiligten Produktgruppen

Reklamationsauswertung nach Anzahl mit Reklamationsgründen
Zusätzliche Diagrammoptionen
Auswertung mit PDAP

In dem Ranking Bericht können Sie die Top Fehler nach Ursachencodes darstellen. Ausgehend von der Auswertung der Reklamationsanzahl nach Listendarstellung, kommen alle dort eingestellten Filter zur Anwendung – z.B. für den Zeitraum oder die Einschränkung auf bestimmte, Artikel, Kunden oder Lieferanten.

Listenauswertung nach Anzahl der Reklamationen

Bei der Berichterstellung wird die Vorlage – Top-Auswertung der Ursachencodes verwendet. Diese finden Sie unten auf dieser Seite zum Download. ( Ebenso die notwendige Datenbankprozedur für de Aufbereitung der Daten.)

Auswertung der Fehler nach Ursachencodes

Beim Start des Berichts erscheint ein Dialog, der nach der Top-Anzahl fragt die berücksichtigt werden soll – hierdurch wird bestimmt wie viele Fehler in dem Ranking aufgeführt werden, also z.B. Top 10 oder Top 5. Außerdem kann eine Einschränkung nach dem Ursachencodes vorgeben werden also z.B. „P“, um speziell die prozessbezogenen Ursachen auszuwerten. Wird die Angabe ausgelassen, werden hingegen alle Fehlercodes in dem Ranking berücksichtigt.

Die Auswertung zeigt dann das Balkendiagramm nach Pareto an. Das beutetet, es werden von links nach rechts absteigend die größten Fehleraufkommen aufgeführt. Jeder Balken hat eine fortlaufende Nummer, die als Referenz in der unter dem Diagramm darstellten Tabellen referenziert wird und die Details zu dem Balken anzeigt. Dazu gehören die betroffene Fehlerbeschreibungen, sowie die aufgetretene Anzahl, die der Höhe des Balkens entspricht und die enthaltenen Ursachenbeschreibungen.

Parameter für die Auswertung
Top Auswertungsbericht

Downloads: https://www.pdap.de/wp-content/uploads/2016/03/PDAP7_5_TopRekFUrsachenCodes.sql

https://www.pdap.de/wp-content/uploads/2016/03/Top-Auswertung_Ursachencodes.QR2

Auswertung mit PDAP
Analyse und Auswertung mit PDAP

Bisher wurde bei der Auswertung nach Anzahl der Reklamationen, bei der Fehleranzahl immer die eingetragene reklamierte Menge ausgegeben. Sofern der ppm-Filter gesetzt wurde, wurden zwar nur die Reklamationen berücksichtigt, zu denen ppm-Fehler gekennzeichnet worden sind. Allerdings wurde auch hier nur die reklamierte Menge ausgewertet. Nun kann die Auswertung durch 2 Filter flexibel gestaltet werden. Mit dem Filter „Fehleranzahl“, kann im Balkendiagramm, der Bezug von der reklamierten Menge auf die Fehleranzahl gelegt werden, wobei bei Bedarf durch den Filter „ppm-Fehleranzahl“ auch alleine die ppm-relevanten Fehlermengen zur Darstellung kommen können. Die Listendarstellung fügt außerdem als weiter Spalte, neben der reklamierten Menge auch die Fehlranzahl in die Tabelle mit ein. Diese orientiert sich dann, basierend auf dem Filter, an der gesamten Fehleranzahl oder nur an der ppm bezogenen Anzahl.

Die folgenden Abschnitte zeigen die Zusammenhänge anhand von Beispielen.

Einblenden der Option für die Auswertung Anzahl als Anzahl der ppm-gekennzeichneten Fehler anstelle reklamierter Menge

Einblenden des Filters über das lokalen Menü und den Punkt „Elemente einblenden“

Filter für den Bezug auf die Fehleranzahl aktivieren

Nachdem die Einstellung „Fehleranzahl“ als Filter zur Verfügung steht, ergeben sich die folgenden Auswertungsmöglichkeiten die hier am Beispiel darstellt sind.

Auswertung Anzahl der Reklamationen

Die Auswertung nach der Anzahl der Reklamationen im Diagramm ohne die Filter ppm-Auswahl oder Fehleranzahl zeigt die Anzahl der Reklamationsmenge aus den Stammdaten der Reklamationen an. Die Liste, die sich per Doppelklick auf einen Balken dazu öffnen lässt, zeigt zusätzlich zur Spalte mit den reklamierten Mengen, die Spalte mit der Summe aus den Reklamationsfehlern an.

Auswertung der Anzahl der Reklamationen ohne Berücksichtigung von ppm oder Fehleranzahl


Die Balkenhöhe zeigt die reklamierten Mengen, in den Listen werden reklamierte Menge und Fehleranzahl angezeigt.

Auswertung Anzahl der Reklamationen mit ppm-Ausfall

Wird die ppm-Kennzeichnung als Filter gesetzt, werden nur die Reklamationen berücksichtigt, die Fehler mit ppm-Kennzeichnung beinhalten.

ppm-Kennzeichnung als Filter der Auswertung

Auswertung Anzahl der Reklamationsfehler

Wenn der Filter nach Fehleranzahl gesetzt wird, wird die Referenz auf die Fehleranzahl, für die Balkenhöhe gesetzt. Bei Aufruf der zu einem Balken gehörenden Liste der Reklamationen (per Doppelklick auf einen Balken) zeigt die Tabelle die Fehleranzahl in einer eigenen Spalte neben der reklamierten Menge an. Die Fehleranzahl berücksichtigt alle Reklamationsfehler, egal ob ppm-gekennzeichnet oder nicht.

Auswertung der Fehleranzahl in Diagramm und Liste

Auswertung Anzahl der Reklamationsfehler mit ppm-Ausfall

Im Diagramm wird bei zusätzlich gesetztem ppm-Filter für die Referenz auf die Fehleranzahl, die Balkenhöhe nur aus der Summe der Reklamationsfehler errechnet, die eine ppm-Kennzeichnung haben. Bei Aufruf der zu einem Balken gehörenden Liste der Reklamationen per Doppelklick auf einen Balken, zeigt die Tabelle die Fehleranzahl aus den ppm-Kennzeichnungen l in einer eigenen Spalte neben der reklamierten Menge an. Die Fehleranzahl berücksichtigt nur Reklamationsfehler, die ppm-gekennzeichnet sind.

Auswertung der Fehleranzahl mit ppm-Relevanz
PDAP Top-Auswertung
Top-Auswertung im Kennzahlenranking

Die Fehlerursachen aus der Kategorisierung des Ursachenbaums sind in PDAP über eine eigene Reportvorlage in der Auswertung nach der Anzahl der Reklamationen auswertbar. Hierbei können ganz normal die Filter aus dem Suchformular genutzt werden, um die Ergebnismenge vorab, z.B. nach bestimmten Kunden einzuschränken. Beim Start des Reports werden die auszuwertende Top-Anzahl und bei Bedarf eine Vorgabe für den Ursachencode abgefragt, um den Bericht neben den eingestellten Filterbedingungen entsprechend einzuschränken.

Die Auswertung erfolgt in PDAP im Reklamationsmanagement unter „Reklamationen – Reklamationen auswerten – Anzahl – Liste“ mittels der Berichtsvorlage für die Top-Auswertung der Ursachencodes.

Top-Auswertung der Ursachencodes

Z.B. filterbar nach Kunden

Auswertungsfilter für Kunden

Bei Aufruf werden die Top-Anzahl, sowohl bei Bedarf eine Vorgabe für den Ursachencode vorgegeben.

Ursachencode Top-Vorgaben

Die Bericht zeigt in der oberen Hälfte ein Balkendiagramm, nach der Anzahl des Auftretens sortiert, mit einer fortlaufenden Nummer an.
Diese Nummer wird in der darunterliegenden Tabelle als Referenz für die Ausgabe weiterer Details verwendet.

Top-Auswertungsbericht der Ursachencodes

Die Datenbankprozedur können PDAP-Administratoren über den Menüpunkt „Tools – Datenbank – Skripte einspielen“ in die Datenbank einfügen. Die Reportvorlage wird wie oben dargestellt über den Menüpunkt „Importieren“ auf eine neue Version der Formularverwaltung importiert.

https://www.pdap.de/wp-content/uploads/2016/03/sp_PDAP7_5_TopRekFUrsachenCodes.sql

https://www.pdap.de/wp-content/uploads/2016/03/Top_Auswertung_der_Ursachencodes.QR2

Pareto Summen Auswertung mit PDAP
Pareto Summen Auswertung mit PDAP

Bei der Auswertung der Reklamationsfehler mit der Fehlersammelkarte können auch Pareto- und Tortendiagramme darstellt werden, um die Verteilung der Fehler und deren Schwerpunkte besonders deutlich zu visualisieren. Nicht immer ist die Summe der Fehler das anschauliche Kriterium. Oft ist die Anzahl der aufgetretenen Reklamationsvorgänge deutlicher. Gerade wenn hohe Fehlerhäufigkeiten bestimmte Fälle dominieren, kann eine Darstellung nach Vorgängen hilfreicher sein. Die Fehlersammelkarte, sowie Pareto- und Tortendiagramm nutzen dann ebenfalls diese Grundlage. Im Filter der beim Start der Auswertung angeboten wird, gibt es die Option „Auswertung nach Anzahl Reklamationen“. Hier kann eingestellt werden, ob die Fehlersammelkarte, sowie die Visualisierungen nach Fehlersummen oder nach Reklamationsanzahl erfolgten sollen. So kann man jeweils von Fall zu Fall die optimaler Darstellung wählen.

Reklamationsauswertung nach Fehlern
Auswertung nach Anzahl der Reklamationen anstatt nach Fehlern
Reklamationsauswertung in der Fehlersammelkarte nach Reklamationsanzahl
Paretodiagramm nach Reklamationen