PDAP Sperrfilter gegen Datnsatzänderungen
PDAP Sperrfilter gegen Datnsatzänderungen

Werden Merkmalverknüpfungen in Erzeugnissen nicht mehr benötigt, so müssen üblicherweise auch die entsprechenden, erzeugnisbezogenen Prüf- und Fertigungs-Begleitpläne überprüft und angepasst werden. Bei dieser Aufgabe unterstützt PDAP nun durch einen Dialog mit der Möglichkeit für das gleichzeitige, automatische Löschen der entsprechenden Prüfanweisungen in den verbundenen Prüf- und Kontrollplänen, wenn zu einem Erzeugnis eine Merkmalverknüpfung entfernt wird.

Der Ablauf erfolgt wie hier beschrieben

Wird ein Fehler oder Merkmal aus der Verknüpfungstabelle eines Erzeugnisses entfernt, dann erscheint ein Dialog, ob der entsprechende Eintrag auch in den teile-spezifischen, aktiven Prüf- und Kontrollplänen entfernt werden soll. Aufgrund der Gewährleistung von Revisionssicherheit ist dieser Automatismus nur bei den aktiven Revisionen möglich und auch nicht bei Familien – Prüf oder Kontrollplänen, da diese parallel noch mit vielen weiteren Erzeugnissen verknüpft sein können, die dieses Merkmal möglicherweise weiterhin benötigen.


Merkmallisten attributiv und messend zu einem Erzeugnis

Dialog beim Löschen von Verknüpfungen

Das automatische gleichzeitige Entfernen aus Control- und Prüfplan kann von PDAP erledigt werden ( bei teilebezogenen Plänen )

relevante Zeile im Control Plan

relevante Prüfanweisung im Prüfplan

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte und ein Film sagt mehr als tausend Bilder….

Medien in der Prüfplanung

Anstelle der Bemerkungsfenster, die automatisch bei der Prüfung von Merkmalen aus den Prüfanweisungen angezeigt werden, können Sie nun auch Mediendateien zu einer Merkmalsprüfung starten. Diese werden aus dem Anlagenordner der Prüfanweisungen gestartet. Somit können auch Video-Dateien gezeigt werden, die die Prüfverfahren darstellen. Zum Beispiel könnte bei der Prüfung auf Dellen automatisch ein Video mit der Erklärung zur Anwendung des Streifentests gestartet werden.

Auch das Einbinden von zusätzlichen Tools und Addons bei bestimmten Merkmalsanforderungen kann mit relativ überschaubaren Aufwand umgesetzt werden.

Im Folgenden finden Sie den Beispielablauf, wie PDAP zur Prüfanweisung für einen Motortest eine entsprechende Video Datei automatisch starten kann.

Wir zeigen Ihnen gerne mehr auf der Fachtagung am 28. August in den Lübecker Media Docks.
Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie neben einer Anmeldemöglichkeit hier

Anwendung:
Im Rahmen der Prüfplanung können Sie zu den einzelnen Prüfanweisungen jeweils einen Anlagenordner nutzen, in dem Sie wichtige zusätzliche Dokumente und Dateien zu den Prüfvorgängen ablegen können.
(Falls der Anlagen-Button nicht anzeigt wird, ist wahrscheinlich keine entsprechende Anlagen Freigabe bei Ihnen im Netzwerk eingerichtet. Weitere Infos dazu finden Sie unter dem Artikel Anlagenverwaltung.

Erstellen eines Startordners für die Medienanzeige im Prüfauftrag zum Merkmal

In dem Anlangen Ordner der Prüfanweisungen wird der Ordner run erstellt. Die erste Datei die in diesem Ordner von PDAP gefunden wird, wird bei Prüfstart des Merkmals in einem Prüfauftrag von PDAP automatisch aufgerufen.

Prüfplanung für den Motortest

Prüfanweisung mit Anlagenordner und Mediendatei im run-Ordner
Prüfauftrag für den Motortest
Start des Auftrags
Beginn der Prüfung
Bei Prüfung des Merkmals wird die Mediendatei automatisch von PDAP gestartet
Einbinden von Medien bei der Merkmalsprüfung
Anhand dieses Beispiels erscheint automatisch ein Video für die Durchführung der Erkennung von Dellen mit dem Streifentest


rollierenden AFG-Prüfung mit Mustern
rollierenden AFG-Prüfung mit Mustern

Bei der rollierenden Auftragsfreigabeprüfung kurz AFG, können Sie in der Prüfplanung Musternummern nach einem vorgegegeben Rythmus verwenden. Die Musternummern werden dann auch in diesem Rhythmus in den Prüfaufträgen bei der Werteerfassung abgefragt bis alle Nummern des Intervalls angegeben sind. Das funktioniert ähnlich wie bei der Nesterprüfung, in der die einzelnen Kavitäten eines Werkzeugs im Prüfauftrag abgefragt werden. Allerdings ist es bei der Musterprüfung so, dass zusätzlich eine automatische Rollierung auf Basis der angegebenen Gesamtzahl an Mustern zusammen mit dem Rhythmus bzw. Intervall angewendet wird. Somit wird automatisch beim Starten des nächsten Auftrages mit der gleichen Auftragsnummer bei gleichem Teil, dann die nächste folgende Muster Nummer als Startwert verwendet.

Tabelle der Musternummern nach festgelegtem rollierendem Rhythmus
Tabelle der Musternummern nach festgelegtem rollierendem Rhythmus

PDAP bietet die rollierende Musterprüfung zur Auftragsfreigabe als Addon zum SPC-Modul an. Die Beschreibung zur Anwendung finden Sie hier als PDF.