Auf der Veranstaltung „Industrie 4.0 — Gestaltung des digitalen Transformationsprozesses in Deutschland und China“

Das PDAP-Team traf sich am Mittwoch den 12. Juli 2017 mit namenhaften Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein und die WTSH GmbH hatten im Rahmen des „D20 Sino-German Digital Leadership Forum“ in das Wissenschaftszentrum Kiel eingeladen, um die deutsche und chinesische Sichtweise zum Thema Digitalisierung zu beleuchten.
Spannend war, dass die Akteure von „Made in China 2025“, wie die in etwa zu unserem Industrie 4.0 vergleichbare Initiative genannt wird, bei uns oft noch nahezu unbekannt sind. Tatsächlich haben diese Unternehmen aber für den asiatischen Raum eine Marktmacht, die sich mit Microsoft, Google, Amazon und Facebook messen kann oder diese sogar übertreffen.
Sheng Hu, Business Development Director for Alibaba Cloud Germany, stellte in seinem Vortrag “Alibaba Cloud practice for Industry 4.0” einige wirklich beeindruckende Case Studies zu den Geschäftsfeldern seines Unternehmens, sowie der Leistungsfähigkeit der Dienste vor. Ein markantes Beispiel war in dem Zusammenhang mit Sicherheit die Vorstellung des „Singles Day“, einem Rabattschlacht-Event, dass als Online Variante z.B. mit dem Black Friday in den USA vergleichbar ist. Hierbei wurden auf der Verkaufsplattform bis zu 120000 resultierende Transaktionen aus Verkäufen pro Sekunde durchgeführt! Die Beispiele von Alibaba kennzeichnen natürlich das obere Ende der Messlatte, machen aber sehr deutlich welche „Power“ hier mittlerweile im Bereich Big Data und Hyper Scale Data zuverlässig bereitgestellt werden kann.
Xu Yong, Generall Manager Zhejiang Yusei Plat´stics & Mould Co. ltd. berichtete in seinem sehr persönlich gehaltenen Vortrag, wie er nach seinem Studium in Japan vor gut 30 Jahren seine Firma über die Jahrzehnte in China aufgebaut hatte und welche Schwierigkeiten es Anfang der 80er Jahre gerade mit der Einführung von Automatisierungsverfahren in seinem Heimatland gab. Er hatte damals den Wunsch die technischen Kenntnisse, die er bei seinem Japanaufenthalt kennengelernt hatte, auf sein Heimatland zu übertragen – „damals gab es auch kein Alibaba“. Mittlerweile sei die Infrastruktur aber da und die auch in China bereits steigenden Lohnkosten, sorgen im Vergleich zu den sinkenden Kosten in der Robotik, für eine immer stärkere Automatisierung. Allerdings würde man in den nächsten Jahren noch hinter den in diesem Bereich führenden Nationen, zu denen neben Korea und Japan, maßgeblich auch Deutschland gehören, zurückbleiben. Besonders in Bezug auf Deutschland, wurde nach wie vor das tiefgreifende Process Know-How gewürdigt.
In China wird es nach wie vor noch längere Zeit einen großen Anteil an manueller und teilautomatisierter Fertigung geben und damit gleichsam einen Bedarf an vernetzten Middletech Lösungsansätzen, die nach und nach zur Verbesserung der Gesamtprozesse beitragen. Beim gemeinsamen Mittagessen mit der chinesischen Delegation, wurden dann noch die vielen interessanten Gedanken in der angenehmen Atmosphäre des Kieler Kaufmanns diskutiert und Ideen für die weiter integrierende Zusammenarbeit ausgelotet. Denn eines wurde klar – es stellt sich nicht mehr die Frage ob man sich eine Engagement mit China leisten kann, sondern vielmehr ob man sich leisten kann diesen Markt in naher Zukunft nicht zu berücksichtigen.
Wie sie Ihre eignen Prozesse in diesem Kontext fit für den digitalen Wandel machen, erfahren Sie auf unseren beiden Fachtagungen in Lübeck und in Wuppertal, zu denen wir Sie herzlich einladen möchten. Das PDAP Team freut sich auf einen anregenden Austausch und viele frische Ansätze bei der gemeinsamen Lösungsentwicklung.
Informationen und Anmeldung für die „Westdeutsche Fachtagung für die Qualitätssicherung“ am 14.9.2017 in Wuppertal unter:

Fachtagung für Qualitätsmanagement in Westdeutschland


Informationen für die Veranstaltung „Produzieren für Morgen – Digitale Chancen in der QS – 12. Norddeutsche Fachtagung für die Qualitätssicherung“ am 21.9.2017 in Lübeck unter:

Produzieren für Morgen – Digitale Chancen in der QS – 12. Norddeutsche Fachtagung für die Qualitätssicherung

Ihr PDAP-Team