sowohl die PDAP-Ausführungsdatei, als auch das zugehörige Setup sind jetzt mit einem speziell für JessenLenz ausgestellten Code Signed Certificate zur Identifikation ihrer Herkunft ausgestattet. Damit können Sie absichern, dass die Richtlinien für vertrauenswürdige Applikationen in Ihrer Netzwerkumgebung erfüllt werden und keine andere Anwendung, z.B. durch einfaches umbenennen der Datei, die Identität der PDAP Anwendung annehmen kann. Im Zeitalter von Industrie 4.0 und zunehmed vernetzten Systemen, die auch in Richtung Internet immer offener werden, wird es immer wichtiger, vertrauenswürdige, in ihrer Herkunft nachweisbare Applikation im Einsatz zu haben. Auch im PDAP-System gibt es mehr und mehr Möglichkeiten von den modernen Service orientierten Diensten zu profitieren. Gleichzeitig wird es daher auch immer wichtiger sich vor Angriffen von außen zu schützen. Die aktuellen Berichte über Schadsoftware, die Ihr Netzwerk infiltriert und z.B. durch Verschlüsselung ihre Dateien in Geiselhaft nimmt, belegen dies. Wir berichteten im vorangegangenen Newsletter über wirkungsvolle Maßnahmen zur Verteidigung, die Sie im PDAP Umfeld direkt in der Hand haben. Sie finden diesen Beitrag unter der folgenden Adresse zum Nachlesen:

Gut zu wissen – Teil 1

Wie Sie die Ansätze von Cloud Services und Digitalen Prozessen, mit den Anforderungen Ihrer internen Prozessbegleitung sinnvoll und gleichzeigt sicher miteinander in Einklang bringen, wird auch ein wesentliches Thema bei unseren nächsten Fachtagungen sein, in Wuppertal am 14.9 und in Lübeck  in Zusammenarbeit mit IHK, am 21.9.2017

Melden Sie sich schnell an, damit Sie auch „mit Sicherheit“ teilnehmen können.

Anmeldung für Wuppertal am 14.9 unter:

Anmeldung Wuppertal

Anmeldung für Lübeck am 21.9.2017 unter:

Anmeldung Lübeck
Wir – das PDAP Team freuen uns auf spannende Vorträge und einen interessanten Austausch.

Mit sommerlichen Grüßen aus Lübeck

Ihr PDAP-Team
Partner für Analyse, Prozesslenkung und Bewertung